Die wichtigsten Tipps zum Verfugen im Bad

Wasser, Papiertücher, Kreppklebeband, neues Silikon (wie hier aus einer Tube oder mit einer Fugenspritzpistole) und ein scharfes Messer ist alles was Ihr braucht.

Wasser, Papiertücher, Kreppklebeband, neues Silikon (wie hier aus einer Tube oder mit einer Fugenspritzpistole) und ein scharfes Messer ist alles was Ihr braucht.

Alle paar Jahre sollte man schauen, ob die Silikonfugen im Badezimmer oder der Küche noch gut sind. Denn diese werden durch häufiges Wasser und eine hohe Feuchtigkeit stark beansprucht und erhalten leichter Risse. Das sieht nicht nur unschön aus, sondern kann langfristig auch gesundheitliche Auswirkungen haben. Spätestens wenn Schimmelpilz sichtbar wird und sich nicht mehr reinigen lässt, ist es an der Zeit die Fugen zu erneuern. Da wir ja im Februar in unsere Traumwohnung in Arbeit gezogen ist (welche im Moment definitiv noch mehr Arbeit als Traum ist), stand die Erneuerung von den Fugen nun auch endlich auf dem Programm, welche hier mehr als notwendig war. p>

Ekelfugen-Alarm! Es wird allerhöchste Zeit etwas zu unternehmen!

Ekelfugen-Alarm! Es wird allerhöchste Zeit etwas zu unternehmen!

Altes Silikon in den Fugen muss vor dem Erneuern fachgerecht entfernt werden

Unsere Fugen wurden, so wie sie aussahen, noch nie erneuert – was ein großer Fehler ist und wie gesagt, auch gesundheitliche Auswirkungen haben kann. Also ran an das Ganze und alles ausgebessert. Im Laufe der Arbeiten stellte sich heraus, dass die Fugen doch schon einmal „erneuert“ wurden. Allerdings von einem Hobbyhandwerker, der wenig bis gar keine Idee hatte, wie man Fugen fachgerecht erneuert. So wurden unsere alten, schimmligen Fugen nicht entfernt, sondern einfach mit klarem Silikon überzogen. Dies hilft zwar für eine kurze Zeit den Schimmel wegzuhalten, jedoch frisst er sich irgendwann durch und erscheint nach kurzer Zeit wieder auf der Oberfläche. Besser ist es, das alte Silikon vorsichtig mit einem Messer oder einem speziellen Werkzeug zum Fugen entfernen, welches im Baumarkt erhältlich ist, zu entfernen. Versucht auch die letzten Reste mit dem scharfen Messer abzukratzen.

Die alten Fugen sind raus und die Ränder mit Kreppband abgeklebt. Zeit für das neue Silikon.

Die alten Fugen sind raus und die Ränder mit Kreppband abgeklebt. Zeit für das neue Silikon.

Etwas Kreppklebeband hilft bei graden Fugen

Damit die Fugen am Ende schön grade sind, empfiehlt es sich, den Boden mit Kreppband abzukleben. So erspart man sich lästiges Reinigen nach dem Auftragen und man ist sich sicher, dass die Fugen schön grade werden. Dann kann das neue Silikon (ich bevorzuge weiß, aber es gibt auch eine Vielzahl von anderen Farbtönen an Silikonmasse im Baumarkt) in die Lücke gefüllt werden. Spezielles Sanitärsilikon ist die beste Wahl wenn es um Badezimmer und Küche geht. Dieses wird pilzhemmend, was aufgrund der häufigen Feuchtigkeit, der die Fugen ausgesetzt sind, eine gute Entscheidung ist. Dazu wird das Silikon, welches bereits in einer passenden Tube gekauft werden kann, in eine Fugenpistole gefüllt und diese langsam durch die Lücke gezogen, bis diese „voll“ ist. Vergesst nicht, die Tube an die Fugenbreite anzupassen. Dies macht man, indem die Spitze an der passenden Stelle für die Fugenbreite schräg abgeschnitten wird. So wird auch das Einfüllen leichter.

Eine schräg angeschnittene Spitze macht das Einfüllen leichter

Eine schräg angeschnittene Spitze macht das Einfüllen leichter

Befeuchtetes Silikon lässt sich leichter verstreichen

Das Silikon sollte beim Einfüllen ruhig ein bis zwei Millimeter aus der Fuge herausgucken. Dadurch könnt Ihr das Silikon danach leichter verstreichen und alles abdichten. Dies lässt sich einfach mit einem Finger machen. Damit das Verstreichen noch leichter geht, befeuchtet das Silikon mit einer Sprühflasche mit Wasser. Außerdem lassen sich die Finger leichter reinigen, wenn diese ebenso feucht sind. Nach dem Verstreichen könnt Ihr vorsichtig das Klebeband abziehen. Dies sollte man machen solang das Silikon noch feucht ist, damit es zu keinen Rissen kommt. Danach muss alles gründlich trocknen, versucht also die neuen Fugen für einen Tag möglichst wenig Wasser und Feuchtigkeit auszusetzen. So sehen unsere Fugen doch schon 1000 mal besser aus, oder?

Fast geschafft. Das Klebeband abnehmen, während das Silikon noch nass ist, so kommt es zu keinen Rissen.

Fast geschafft. Das Klebeband abnehmen, während das Silikon noch nass ist, so kommt es zu keinen Rissen.


Viel besser oder? :)

Viel besser oder? 🙂

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.