Die Liebe zur Natur

Ruine am Fluss

Alte Ruine einer Fabrik an einem Fluss

Hallo Ihr Lieben,

Heute bringe ich euch mal einen etwas anderen Beitrag mit. Dieser entstand auf der Grundlage der Blogparade von Hans, der auf seinem Blog „Finde dich selbst“ nach unserer Liebe zur Natur fragt. Und dort gibt er schon eine ganze Menge Gründe an. Die Natur macht glücklich, ernährt uns, ist ein Abendteuer und heilt sich selbst. Doch er möchte wissen, was genau ich an der Natur liebe? Welche Erfahrungen ich in der Natur gemacht habe und welche Rolle die Natur in meinem Leben spielt.

Blaue Blumen im Wald

Zarte Blümchen am Waldweeg

Raus ins Grüne

Wie Ihr ja vielleicht schon wisst, wohne ich in einem kleinen Apartment ohne Garten (aber mit Balkon) zwischen zwei großen Metropolen. Hier gibt es Unmengen an Autos, Abgasen und Beton. Ich würde sehr gerne zurück aufs Land ziehen, aber das geht im Moment leider nicht, deswegen muss ich das Beste draus machen. Mein Mann und ich fahren fast jedes Wochenende raus ins Grüne. Hier sind wunderschöne Parks, Wälder und Flüsse zu finden (man muss halt nur wissen wo man danach gucken muss ;)). Ohne diese Ausflüge in die Natur würde mir definitiv was fehlen. Ich fahre zwar auch gerne mal ein Wochenende in die Stadt, aber so richtig entspannen kann man nur in der Natur, finde ich.

entspannende Natur und Ruhe

Landschaften wie diese, geben Ruhe und bringen Entspannung

Wenn man keine Autos mehr vorbeirauschen hört, sondern sich auf das Rauschen des nahe gelegenen Flusses konzentriert und die Vögel zwitschern hört, das ist für mich Entspannung. Viiel besser als das beste Spa der Welt. Wenn ich mal wütend oder traurig bin, hilft oft der Blick zum einem wunderschönen Sonnenauf- oder Untergang und Freude kommt auf. Irgendwie kann man sagen, dass die Natur mich beruhigt und mir Zeit zum Atmen gibt.

Sonnenaufgang in Florida

Sonnenaufgang am Strand – diese Aufnahme ist im Urlaub entstanden

Action und Spaß in der Natur

Aber die Natur ist nicht nur entspannend und ruhig, die Natur kann voll von Abenteuern und Action sein und es gibt wirklich immer was zu tun. Ich bin in einer sehr ländlichen Gegend aufgewachsen, dort waren wir viel draußen. Im Sommer haben wir mit Gummistiefeln im Bach gespielt und im Herbst Kastanienfiguren gebastelt. Im Winter haben wir selbstverständlich Schneeballschlachten gemacht und Schneemänner gebaut und im Frühling auf großen Wiesen riesige Blumensträuße gepflückt und Blumenkränze geflochten. Dadurch, dass wir so nah mit der Natur aufgewachsen sind, würde ich sagen, dass ich auch heute noch sehr verbunden mit der Natur bin. Wir hatten einen riesigen Garten voll mit Kartoffeln, Erbsen, Möhren, Salat und allem was man sich wünschen kann. Das ist leider momentan nicht möglich, aber durch mein kleinen Urban-Gardening Projekt hole ich mir zumindest etwas davon auf meinen Balkon.

Wie sieht es bei euch aus? Seid Ihr auch so gerne in der Natur bzw. Habt euer eigenes kleines, grünes Reich auf Balkon und Terrasse? Was heißt eure Liebe zur Natur?

Bunte Blätter im Herbst

Farbenfrohe Herbstwelt

gefrorener See im Winter

Auch der Winter hat einige atemberaubende Aussichten – hier ein komplett zugeeister See

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.